Loading...
Klassifizierungen 2017-02-24T13:44:46+00:00

SWM-WOOD, EINE HILFE FÜR DIE FACHLEUTE: THERMOHOLZKLASSEN

SWM-Wood ist der einzige finnische Hersteller von Thermoholz, der Ihnen die Marken ThermoWood® und Stellac®Wood anbieten kann.

Die Produktklassifizierung Stellac®Wood beruht auf den Ergebnissen der Prozess- und Anlagenentwicklung von Stellac Oy. Die Produktklasse ThermoWood wiederum beruht auf der Forschungsarbeit am VTT (Technisches Forschungszentrum Finnlands), auf deren Basis die Lämpöpuuyhdistys ry [Thermoholzvereinigung Finnlands e. V.] die Produktklassifizierung ThermoWood® einführte. Seine Produktklassen sind Thermo-D und Thermo-S.

Neben den allgemeinen Produktklassifizierungen bietet SWM-Wood seinen Kunden an das Einsatzobjekt angepasste Wärmebehandlung als Dienstleistung an.

ALLGEMEINE THERMOWOOD®-PRODUKTKLASSEN

Thermo-D

Der Buchstabe D im Namen Thermo-D stammt vom englischsprachigen Begriff „durability“ (Haltbarkeit, Strapazierfähigkeit). Neben dem Aussehen ist die biologische Haltbarkeit eine zentrale Eigenschaft für die Einsatzzwecke der Produkte dieser Klasse. Die mittleren tangentialen Maßschwankungen aufgrund von Feuchtigkeitsänderungen betragen bei Holz, das nach der Klasse Thermo-D behandelt wurde, 5–6 %. ThermoWood® der Klasse Thermo-D ist entsprechend der Norm EN 113 „dauerhaft“, also gehört aufgrund seiner Fäulnisresistenz der Resistenzklasse 2 an.

Thermo-S

Der Buchstabe S im Namen Thermo-S stammt vom englischsprachigen Begriff „stability“ (Stabilität, Beständigkeit, Haltbarkeit). Neben dem Aussehen ist die Stabilität eine zentrale Eigenschaft für die Einsatzzwecke der Produkte dieser Produktklasse. Die mittleren tangentialen Maßschwankungen aus Feuchtigkeitsänderungen betragen bei Holz, das nach der Klasse Thermo-S behandelt wurde, 6–8 %. ThermoWood® der Klasse Thermo-S ist entsprechend der Norm EN 113 „mäßig dauerhaft“, also gehört aufgrund seiner Fäulnisresistenz zur Resistenzklasse 3.

PRODUKTKLASSEN STELLAC®WOOD

Stellac®Wood D1

Dies ist die stärkste Behandlungsklasse. Die biologische Haltbarkeit ist entsprechend der Norm EN 113 „sehr dauerhaft“, also gehört aufgrund seiner Fäulnisresistenz zur Resistenzklasse 1. Anzumerken ist, dass die Behandlung sich auf die Festigkeit auswirkt, sodass die Bearbeitung des Holzes erschwert wird.

Stellac®Wood D2

Das Ziel der Behandlung ist entsprechend der Norm EN 113 die Resistenzklasse 2, also „dauerhaft“. Mit der Behandlung werden die für die Bearbeitung des Holzes notwendigen Festigkeitseigenschaften garantiert. Sie wird bei Objekten empfohlen, bei denen das Holz im Freien verwendet wird. Der nach der Klasse Stellac®Wood D2 behandelten Fichte wurde das internationale KOMO-Produktzertifikat verliehen.

Stellac®Wood D3

Wird bei Objekten empfohlen, bei denen die biologische Haltbarkeit nicht das einzige Auswahlkriterium ist.

Stellac®Wood T4

Die bedeutendste Eigenschaft sind die geringeren Maßschwankungen bei Feuchtigkeitsänderungen. Auch die Farbe des Holzes wird wesentlich dunkler als sie bei unbehandeltem Holz ist.

Stellac®Wood T5

Eine Behandlungsklasse, bei der die Farbe verändert werden soll. Die Maßschwankungen werden geringfügig verringert.